Über die Welle zu unser aller Anfang

Australisches Frühstück

160311-2ADU-127Mit leichter Hautrötung fahren wir weiter. An gemähten Weizenfeldern und Salzseen vorbei, durch exotische Wälder mit Grasbäumen. Mehr als eine halbe Million Pflanzen- und Tierarten sind endemisch.

160308-2ADU-162Bis zur Wave Rock. Bereits seit 60 Mio. Jahren steht diese mächtige Welle (15 Meter hoch und 110 Meter lang). Sie wurde durch Wind und Wassererosion aus einer 2,7 Milliarden Jahre alten Granit-Gesteinsformation geformt.

160307-2ADU-018 160307-2ADU-035 160307-2ADU-046 160307-2ADU-057Wir fahren weiter zur weltweit bekannteste Kolonie der Stromatolithen. Die niedrigen, korallenähnlichen Strukturen bestehen aus Cyanobakterien, die fast identisch sind mit jenen Mikroorganismen, die vor 3,5 Milliarden Jahren lebten und als Hauptgrund für die Schaffung der Erdatmosphäre durch Photosynthese angesehen werden und die damit die Grundlagen für komplexere Lebensformen bildeten.

160308-2ADU-234Wir campen auf einem gut bewerteten Platz. Hier wohnen Familien im Wohnwagen. Überall liegt Müll und es ist sehr chaotisch. Die Kinder sind neugierig und leisten uns Gesellschaft. Alle plappern auf einmal. Ein Mädchen will nicht glauben, dass ich ein Girl bin, hmm.

160308-2ADU-495-1 160309-2ADU-501Clemens, wir haben versucht, den Sternenhimmel einzufangen.

160313-2ADU-007Auch die grünen Papageie bekommen wir abgelichtet. Simone, was haben wir denn hier?

160308-2ADU-245Die Firma a.Hartrodt hat uns die Reifen nach Perth geschickt. Wir lassen sie gleich montieren.

160309-2ADU-515Da Volker nie wieder durch die Nullarbor fahren möchte, sind wir jetzt für den Norden gerüstet. Das wird hart und heiß, aber wir kühlen uns immer wieder ab.

160309-2ADU-572-1 160309-2ADU-575-1Es ist sehr windig. Wir fahren zum spektakulären Pinnacles Desert, wo tausende von Kalksteinsäulen scheinbar unwirklich aus dem Wüstenboden aufragen und der kalkreiche Sand den Überrest zusammengedrückter und im Laufe von Jahrtausenden erodierter Muschelschalen darstellt. Die bis zu vier Meter hohen Gebilde sind auf 4 Quadratkilometer verteilt. Das Berühren und Besteigen der Pinnacles ist verboten. Da sitzen wir nun und lassen die Sonne im Meer versinken.

160311-2ADU-184 160311-2ADU-428 160311-2ADU-508

>>> gefahrene Route (Stand 13.03.2016)

 
Share

Hinterlasse bitte einen Kommentar

4 Kommentare on "Über die Welle zu unser aller Anfang"

Nachricht bei
avatar
sortieren:   neuste | älteste
Marina
Guest

Hi ihr zwei Abenteurer. Wahnsinn,was ihr da alles erlebt…. Abartig!!! Und sooooo tolle beeindruckende Bilder…bin sprachlos! Macht weiter so u.immer gute Fahrt!!! Gruss Marina

Schorsch
Guest

Mein heutiger Favorit, die Nachtaufnahme mit Moped und Sternenhimmel. Direkt gefolgt von der Stone-Wave. Ihr zwei seid einfach nur ein Spitzen-Paar !
Schorsch

U. Schultz
Guest
U. Schultz

… einfach fantastisch, diese Naturwunder, ich komme garnicht aus dem Staunen raus über die herrlichen Fotos. Um wieviel großartiger muss es für Sie beide sein, das alles hautnah zu erleben, beneidenswert! Aber diese Australien-Tour verlangt Ihnen auch enorm viel ab an Energie und Durchhaltevermögen. Bei Hitze und Trockenheit und diesen unvorstellbaren Entfernungen sind das keine Spritztouren. Sie verdienen beide allen Respekt.
Ich wünsche Ihnen noch tolle erlebnisreiche Wochen, stets gute Fahrt und dass Sie immer heil und zufrieden Ihr Etappenziel erreichen. Liebe Grüße auch von meinem Mann,
Ulrike Schultz

Harald
Guest

hahahaha, … ich schmeiss mich weg, zum Frühstück WEISSEN TOAST und Nudeln in Tomatensoße, ….! Ist das Gras da links auf dem Teller zum Rauchen oder zum Essen?

wpDiscuz