On Tour

Zur Spedition brauchen wir heute nicht, da diese noch einiges zu erledigen hat. Der Jetlag nagt an uns. Nickend laufen wir neben uns her, da die Schlafattacken ständig angreifen.

Am nächsten Tag checken wir aus und lassen uns zur Firma Hartrodt fahren. Rachel, unsere Ansprechpartnerin begrüßt uns freundlich und schickt uns den deutschen Felix.

160209-2ADU-028

Er entpuppt sich als Glücksgriff. Herzlichen Dank an die Spedition für die Hilfsbereitschaft und nette Betreuung. Für heute ist der Beamte zur Quarantäneprüfung bestellt. Es kann allerdings später Nachmittag werden. Die Sicherheitsvorkehrungen sind so streng, dass wir unser Gepäck nicht im Gebäude lassen dürfen. Wir wollen natürlich nicht, dass der ganze Flughafen gesperrt wird (kein Scherz) und zu sehen gibt es in dem Industriegebiet eh nichts. An Getränken fehlt es uns nicht und sie bitten sogar den Zoll uns heute zu bevorzugen. Kurz darauf bekommen wir schon die Meldung, dass unser Motorrad freigegeben ist. Kurt, Volker hat gut geputzt. Sonst hätten wir noch 3 Tage warten müssen.

160209-2ADU-047Wir liegen gut in der Zeit, werden zwischendurch mit einem Stück Eistorte verwöhnt und können die Fähre nach Tasmanien schaffen. Noch tanken, Geld holen und ab zum Hafen. Da stehen schon die ersten bepackten Biker. Ist das schön. Aber wieso kommt Volker mit leeren Händen vom Ticketschalter zurück? Die Fähre ist für die nächsten Tage ausgebucht. Wir kommen auf die Warteliste für morgen.

Ein ins Outback passender Mann spricht uns an. Er hatte an Weihnachten einen Unfall mit seiner alten Motoguzzi und hat sich das Handgelenk gebrochen. Sein Jack Russel fährt immer hinten mit. Er demonstriert uns die Motorrad-Brille.

160209-2ADU-055Schon wieder ins Hotel. Wir suchen über Tripadvisor ein gut bewertetes Hotel und landen dort, wo wir am wenigsten hinwollten: Melbourne-City.

160210-2ADU-004Heute haben wir mehr Glück. Zwei Plätze im Liegesessel sind reserviert. Um 16.30 Uhr öffnet das Gate. Der erste Beamte scannt uns mit den Augen. Kameras? NEIN! Pflanzen, Obst, Gemüse, Gas, Alkohol? Oh Alkohol. Wir deklarieren sofort unsere zwei Äpfel. Die müssen an Ort und Stelle vernichtet werden, egal wie. Auf der Fähre wird jeder Millimeter ausgenutzt. Wir gehen an Deck und starten pünktlich um 19.30 Uhr in den Sonnenuntergang.

160210-2ADU-021„Tassie“ ist großartig, leicht erreichbar und wunderschön. Die Insel ist so klein, dass man sie in wenigen Wochen bereisen kann, aber so vielseitig, dass man immer wiederkommt: herrliche Strände, zerklüftete Bergkämme, vereinzelt alpine Hochplateaus, zahllose Wildtiere und unberührte Wildnis, die zum Großteil Welterbe ist. Tasmanien steht für Wein und Lebensmittel von Spitzenqualität, eine florierende Kunstszene und coole Städte mit dynamischen Zukunftsaussichten.
Das verspricht zumindest der Reiseführer.

Wer „leicht“ schreibt, ist wohl noch nie mit der Fähre nach Tasmanien übergesetzt. 10 Stunden boxt sie sich durch die raue Tasmansee. Mir gefällt das. Volker ausnahmsweise auch. Die Pillen wirken.
Die Nacht vergeht schnell und schon sitzen wir wieder auf. Volker rutscht im Stehen von einer Zurröse am Boden ab, knickt schmerzhaft mit dem Fuß um und die Maschine kippt. Ich fasse die seitliche Gepäckrolle und sehe schon den Nachbarn liegen. Dieser kann uns zum Glück abstützen und aufrichten.

160211-2ADU-021

Wir freuen uns wie immer riesig über Eure Kommentare.
Herzlichen Dank.

 
Share

Hinterlasse bitte einen Kommentar

4 Kommentare on "On Tour"

Nachricht bei
avatar
sortieren:   neuste | älteste
Wolfgang Kölsch
Guest
Wolfgang Kölsch

Viel Glück auf euer ersten Etappe und Volker soll seine Brille aufsetzen, damit er die Hindernisse sieht. Liebe Grüße Wolfgang

Werner& Martina
Guest
Werner& Martina
Hallo Ihr 2, wir sind auch wieder dabei! Urlaub von daheim ;-)) Haben schon sehnsüchtig auf den ersten Bericht aus Australien gewartet. Dachte schon die Kuh kommt nicht aus dem Stall. Hat ja aber doch noch alles gut geklappt. Übrigens bilden Eure Reisen auch. Tassmanien war mir nur für Menschenfresser bekannt und nicht für gute Weine. Da lassen wir uns mal aus erster Hand überraschen. Übrigens der Shiraz auf eurer Abschiedsparty war auf jeden Fall sehr gut. Da war doch noch was ! Irgendwas Rundes, oder? Schreibt und fotografiert kräftig! Wir freuen uns und klotzen täglich in eure Homepage! LG… mehr »
S + J
Guest

Hallo Ihr 2! Schön, dass Ihr nun auf dem Weg nach Tasmanien seid! Uns hat es dort sehr gut gefallen!
Ich habe übrigens meinen Kollegen in Australien informiert. Falls Ihr mal Hilfe und Unterstützung benötigen solltet, könnt Ihr Euch an ihn wenden. Wir wünschen Euch noch eine tolle Reise und viele unvergessliche Erlebnisse.
Liebe Grüße von
Susi und Jürgen

Lutz
Guest

Hoffe, die kleinen Startschwierigkeiten haben jetzt ein Ende und das Volkers Fußgelenk keinen zu großen Schaden abbekommen hat, so dass Ihr ab jetzt die Reise genießen könnt!
Liebe Grüße aus EBE

wpDiscuz