Festland, Kurven bis der Hintern schmerzt

Wir betreten wieder den fünften und kleinsten Kontinent, trockensten, heißesten und flachsten der Erde. Wir haben ein El Niño-Jahr und es wird noch mehr Trockenheit erwartet.

Mit 7.682.300 Quadratkilometern ist Australien das sechstgrößte Land der Welt (etwa so groß wie Europa). Es hat ca. 23 Millionen Einwohner (3 pro km²) und ist fast 22 Mal so groß wie Deutschland. Abgesehen von Tasmanien erreicht man ohne Hindernisse die Antarktis. Die Beiden Kontinente passen immer noch wie zwei Puzzleteile zusammen. Vor über 50 Millionen Jahren trennte sich Australien vom Urkontinent Gondwana. Die Antarktis und Australien brachen etwas später auseinander. Inzwischen wandert Down Under wieder Richtung Asien und wird dort in ca. 45 Millionen Jahren “andocken”.

Melbourne empfängt uns mit 40° C. Da sich Volker während der Fahrt die Seele aus dem Leib schreit und ich taube Nuss trotzdem nichts verstehe, kaufen wir uns hier nach einem tollen Frühstück neue Headsets.

160223-2ADU-058

20160223_112717Zum Wilson Promontory, dem schönsten Nationalpark von Victoria, fahren wir nicht, da es dort morgen den ganzen Tag regnen soll. Das schöne Wetter zieht uns über den Strzelecki Highway und die Grate Alpine Road nach Norden zu den Snowy Mountains. Wir prallen auf eine heiße Wand. Plötzlich steigt das Thermometer von 27°C auf 37°C. Unglaublich!

160224-2ADU-015

160224-2ADU-022Die Landschaft ist der Hammer. 130 km nur Kurven. Bunte Papageien und Kakadus begleiten uns. Es duftet wunderbar nach Eukalyptus. Endlich kommt eine Ortschaft. Da hier Bäckerei, Café, Supermarkt, Takeaway und Tankstelle in einem sind, treffen wir viele Motorradfahrer. Sie sind alle auf dem Weg zum Superbike Rennen auf Phillip Island.

160225-2ADU-058 160225-2ADU-089 160225-2ADU-087Für die nächsten zwei Nächte wählen wir einen großen schattigen Campingplatz. Der Chef setzt sich in sein Elektrowägelchen und wir sollen ihm folgen. Moment, erst anziehen. Wir satteln auf, um 10 Meter weiter wieder abzusteigen. Also ehrlich, das hätten wir auch alleine gefunden.

160226-2ADU-001Ich schreibe Tagebuch. Immer wenn ich aufblicke, finde ich Volker in einer anderen Ecke die Papageien jagen.

160225-2ADU-140160225-2ADU-189 160225-2ADU-154Mit dem aufgehenden Mond klappt das besser.

160225-2ADU-225Der Mond strahlt

Wir machen einen Ausflug in den Kosciuszko Nationalpark. Durch eine unwirtliche Landschaft in die höchste Stadt Australiens. Sie besteht aus einem Bistro und einigen Einheitshäusern.

160226-2ADU-315 160226-2ADU-325 160226-2ADU-331160226-2ADU-408

Jetzt wird es langsam Zeit für eine Veränderung.

 
Share

Hinterlasse bitte einen Kommentar

Schreibe den ersten Kommentar!

Nachricht bei
avatar
wpDiscuz